Christina Greßer

Christina Greßer ist die Initiatorin und „Big Mama“ des Projekts. Nach einem Praktikum, das sie 2010 im chaotischen Lagos absolvierte, ließ sie das Schicksal der Kinder nicht mehr los und sie beschloss die Unterstützung von Deutschland aus aufrecht zu erhalten. Besonders motivierte sie das Engagement des Waisenhausleiters Godwin Kudi, der die Kinder seit 2006 mit seinem eigenen kleinen Einkommen zur Schule schickte, ernährte und unterbrachte. Seine Wochenenden nutzte er, um in Kirchen und staatlichen Organisationen um Geld- und Lebensmittelspenden zu betteln.

2011 gründete sie also den deutschen Partnerverein, der bereits 2012 ein Grundstück für das zukünftige Waisenhaus kaufte. Der Nürnberger Architekt David Grodon entwarf Pläne, die sowohl auf die nigerianischen Verhältnisse als auch auf die ökologische Nachhaltigkeit abgestimmt sind. Im Januar 2014 setzte sie zusammen mit 8 weiteren Volunteers den ersten Spatenstich für das neue Zuhause der Kids. Seither ist sie mindestens einmal im Jahr vor Ort, um sich um die Kinder sowie aktuelle Projekte zu kümmern.

Als international ausgerichtete Volkswirtin, promoviert sie derzeit im Bereich Entwicklungsökonomie an der Universität Bayreuth.

 

Eine Antwort to “Christina Greßer

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.